Aktuelles

Donnerstag, 17. November 2022

Update zum Wiederaufbau nach der Flutkatastrophe:Eifelstrecke, Voreifelbahn und Erfttalbahn (RB23) im Detail

Streckenkarte

Streckenkarte Wiederaufbau DB Netz AG

Mit Hochdruck arbeitet die Deutsche Bahn auch weiterhin daran, die Auswirkungen der schweren Unwetter im Juli 2021 auf die Bahninfrastruktur in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz zu beheben.

Auf weiten Teilen des Streckennetzes konnten die Baumaßnahmen bereits erfolgreich abgeschlossen werden. Auch für das kommende Jahr setzt sich die Bahn ambitionierte Ziele und plant die Inbetriebnahme des Zugverkehrs auf weiteren Abschnitten des Streckennetzes. Die folgende Grafik stellt den aktuellen Stand des Wiederaufbaus im Überblick dar.

Der Stand des Wiederaufbaus im Überblick:

Wieder in Betrieb

Erfolgreich in Betrieb genommen werden konnte 2022 der 25 Kilometer lange Streckenabschnitt der Eifeltalstrecke zwischen Kall und Euskirchen. Auch auf den Gleisen zwischen Euskirchen und Rheinbach und weiter Richtung Bonn rollen die Züge wieder. Daneben stellten die Fachkräfte den stark beschädigten, rund 20 Kilometer langen Abschnitt zwischen Kyllburg nach Auw an der Kyll und von dort aus über Daufenbach und Kordel nach Ehrang wieder her.

Kyllburg - Gerolstein

Für das kommende Jahr ist die Fertigstellung der Wiederaufbaumaßnahem am Streckenabschnitt zwischen Kyllburg und Gerolstein geplant. Dafür werden Gleise, Schwellen und Weichen und erneuert. Auch die Installation neuer Stellwerkstechnik inklusive einer Dammsanierung sowie der Aufbau eines Elektronisches Stellwerks (ESTW) ist für 2023 vorgehsehen.

Kall - Gerolstein

Ebenso soll der beschädigte Streckenabschnitt zwischen Kall und Gerolstein 2023 wieder einsatzbereit für den Schienenverkehr sein: Neben dem Wiederaufbau von zerstörten Bahndämmen wird eine Vielzahl an Gleisen, Brücken und Stützbauwerken erneuert. Gleichzeitig ist geplant, den Aufbau der komplett erneuerten Stellwerks- und Bahnübergangstechnik abzuschließen.

Euskirchen - Bad Münsterfeld

Zwischen Euskirchen und Bad Münsterfeld planen die Fachkräfte, im kommenden Jahr den Wiederaufbau des zerstörten Bahndamms, die Erneuerung der Gleisanlagen und der Bahnübergänge sowie die Baumaßnahmen an den Brücken und Durchlässen auf der Strecke abzuschließen.

Donnerstag, 14. Juli 2022

Auf über 85 Prozent der vom Wasser zerstörten Infrastruktur fahren heute wieder Züge

Ein Jahr nach der verheerenden Flutkatastrophe hat die Deutsche Bahn (DB) einen Großteil der zerstörten Infrastruktur wieder aufgebaut. Mehr als 510 Kilometer Strecke mit Schienen, Schotter und Schwellen, über 140 Bahnübergänge und Dämme, 50 Bahnhöfe sowie 14 Brücken haben die Teams von DB und von beauftragten Firmen in den vergangenen zwölf Monaten gereinigt, instandgesetzt, umfangreich erneuert oder komplett wieder errichtet. Mehr dazu finden Sie hier.

Dienstag, 21. Juni 2022

Zugverkehr von Trier-Ehrang bis Kyllburg wiederhergestellt

Bahnübergang mit offener Schranke

Bahnübergang in Kyllburg DB Netz AG

Ab dem 21. Juni fahren die Züge auf der Eifelstrecke von Trier-Ehrang bis nach Kyllburg. Schon kurz nach der Wiederherstellung des Streckenabschnitts zwischen Auw an der Kyll und Bitburg-Erdorf steht die nächste Inbetriebnahme entlang der Eifelstrecke an: Fahrgäste können den Zugverkehr dann bis ins sechs Kilometer entfernte Kyllburg in Anspruch nehmen. Die DB setzt die Arbeiten an der Strecke bis Gerolstein fort. Die Befahrbarkeit der Infrastruktur soll noch bis Spätsommer ermöglicht werden.

Dienstag, 7. Juni 2022

Zum Sommer-Fahrplan wieder in Betrieb: Eifelstrecke von Mechernich bis Kall 

Maschine zur Bettungsreinigung bei Bahnhof Kall

Bettungsreinigung in KallDB Netz AG

Seit Juni 2022 rollen die Züge auch auf dem rund zehn Kilometer langen Abschnitt zwischen Mechernich und Kall wieder. Große Schäden hatte das Unwetter in Bereichen des Bahnhofs Kall und des Kaller Tunnels verursacht und auch das dortige Stellwerksgebäude überspült. Die DB hat den verschlammten Streckenabschnitt aufwändig von Geröll und Feinanteilen befreit und die Bahnsteige in Kall und eine abgesackte Böschung vollständig wiederhergestellt. Gearbeitet wurde rund um die Uhr, an sieben Tagen pro Woche im Zwei- und Drei-Schicht-Betrieb. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Freitag, 27. Mai 2022

Inbetriebnahme der Strecke Auw an der Kyll bis Bitburg-Erdorf

Schiene mit Wald

Streckenabschnitt bei Bittburg-ErdorfDB Netz AG

Am 28. Mai, nur zehn Monate nach der Flut, wird ein weiterer Teil der Eifelstrecke in Betrieb genommen. Auf dem rund 14 Kilometer langen Abschnitt zwischen dem Bahnhof Auw an der Kyll und dem Bahnhof Bitburg-Erdorf können Fahrgäste die Stationen in Speicher, Philippsheim, Hüttingen und Bitburg-Erdorf wieder zum Ein- und Ausstieg in die Züge nutzen. Die Züge fahren täglich ein Mal pro Stunde und Richtung. Damit entfällt der Schienenersatzverkehr zwischen Auw an der Kyll und Bitburg-Erdorf. Noch im Juni soll auch der nächste Abschnitt bis zum Bahnhof Kyllburg in Betrieb genommen werden.

Mittwoch, 9. März 2022

Start des Zugverkehrs zwischen Trier-Ehrang und Auw an der Kyll

Bagger

Schotterarbeiten am Bahnhof Auw an der Kyll. Breusch / DB Netz AG

Reisende können zwischen Trier-Ehrang und Auw an der Kyll ein Mal pro Stunde und Richtung wieder mit dem Zug fahren. Dafür wurden knapp 15 Kilometer Gleise, Schwellen und Weichen wiederhergestellt und gereinigt sowie drei Brücken repariert. Zudem wurde drei Stellwerke instand gesetzt und ca. 55 Kilometer Kabel ausgetauscht.

Freitag, 4. Februar 2022

Von Trier nach Auw an der Kyll in 26 min

Bahnhof

DB Netz AG

Ab Samstag, 5. Februar, rollt zwischen Trier-Ehrang und Auw an der Kyll wieder der Zugverkehr. Auf der Strecke wird zwischen 6.00 und 21.00 Uhr täglich jede Stunde ein Zug der Linie RB 22 je Richtung verkehren.