Aktuelles

Montag, 18. März 2024

Detailplanung steht: Ab Ende Mai starten Arbeiten für Elektrifizierung der Eifelstrecke

Wiederaufbauarbeiten: Gleisschotter wird eingebaut

Millioneninvestitionen in eine starke Schiene und umweltfreundliche Elektromobilität • Wiederaufbau der von der Flut zerstörten Strecke auf Zielgeraden • Züge während der Bauphasen in Teilabschnitten unterwegs

Montag, 4. Dezember 2023

Digitale Infoveranstaltung zu Wiederaufbau und Elektrifizierung zwischen Ehrang und Nettersheim

Sehr geehrter Damen und Herren,

auf der Eifelstrecke der Deutschen Bahn geht es weiter voran! Bald beginnt „die heiße Phase“ der Elektrifizierung, sodass zukünftig moderne, leisere und umweltschonendere Elektro-Züge die Gesamtstrecke befahren werden. 

An dieser Stelle möchten wir Ihnen zunächst für das uns bisher entgegengebrachte Verständnis bedanken. Wir wissen, dass Baustellen immer auch mit Belastungen einhergehen und setzen alles daran, diese so gering wie möglich zu halten. Dennoch werden sich bauzeitliche Einschränkungen auch im Zuge der Elektrifizierung nicht gänzlich ausschließen lassen. Es ist uns daher besonders wichtig, Sie transparent über den aktuellen Stand und die kommenden Schritte zu informieren.

Donnerstag, 2. November 2023

Wiederaufbau zwischen Gerolstein und Nettersheim geht in die letzte Runde

Bahnübergang

Bhf. KyllburgDB Netz AG

Gleise und Weichen weitgehend fertiggestellt • Angespannte Marktlage bei Baukapazitäten, Material und Lieferzeiträumen auch für elektronische Leit- und Sicherungstechnik • Fertigstellung des rund 40 Kilometer langen Teilstücks im Sommer 2024

Montag, 23. Oktober 2023

Aktiver Klimaschutz: Startschuss für die Elektrifizierung der Eifelstrecken in NRW

Eröffnung
Baustelle
Bagger

Mehr als 100 Kilometer Eisenbahnstrecke in NRW werden elektrifiziert. Den Startschuss feierten NRW-Verkehrsminister Oliver Krischer, Dr. Marcus Schenkel (DB Netz AG, Leiter Infrastrukturprojekte West), Dr. Norbert Reinkober (Geschäftsführer go.Rheinland) und Bernd Kolvenbach (Vorsitzender Verbandsversammlung go.Rheinland) am 23. Oktober 2023 in Bad Münstereifel.

Donnerstag, 24. August 2023

Sperrung des Bahnübergangs „Urfttalstraße“ in Kall-Urft

Bahnübergang Sötenich

Bahnübergang „Urfttalstraße“DB Netz AG

Der Wiederaufbau der Eifelstrecke zwischen Kall und Nettersheim läuft weiter auf Hochtouren. Im Zusammenhang mit Arbeiten am Bahnübergang (BÜ) „Urfttalstraße“ in Kall-Urft wird dieser im Zeitraum von Montag, 28. August bis Freitag, 08. September 2023 wechselweise halbseitig gesperrt. Der Straßenverkehr kann weiterhin über eine Fahrbahn fließen.

Im Zuge des Wiederaufbaus führen wir am BÜ „Urfttalstraße“ Kabeltiefbauarbeiten durch, um eine Straßenquerung für die Leit- und Sicherungstechnik herzustellen.

Montag, 31. Juli 2023

Gebündelte Arbeiten zwischen Gerolstein und Trier-Ehrang 

Auf der Eifelstrecke kommt es im Zeitraum vom 2.-21. August 2023 im Bereich zwischen Gerolstein und Trier-Ehrang im Zuge von Bauarbeiten zu Beeinträchtigungen. 

Freitag, 28. Juli 2023

Kurzzeitige Sperrung des Bahnübergangs in Sötenich

Bahnübergang Sötenich

Im Rahmen des Wiederaufbaus der Eifelstrecke zwischen Kall und Nettersheim wird der Bahnübergang (BÜ) „Rinner Straße“ in Sötenich von Montag, 31.07. bis Freitag, 04.08.2023 für Autofahrer gesperrt. Fußgänger und Radfahrer können den Bahnübergang aber weiterhin nutzen.

Dienstag, 25. Juli 2023

Neues elektronisches Stellwerk in Speicher

Bauarbeiter auf Gleis
Bauarbeiten in Speicher
Bauarbeiter mit Kran

Im Zuge des Wiederaufbaus der Eifelstrecke wird nicht einfach der Zustand vor der Flut wiederhergestellt. Ganz im Gegenteil: Die Eifelstrecke wird mit moderner Leit- und Sicherungstechnik ausgerüstet. Die vorhandenen Relaisstellwerke werden dafür durch elektronische Stellwerke ersetzt. Für die Umsetzung ist der Bau sogenannter Modulgebäude notwendig.

Dienstag, 28. März 2023

Einsatz einer Schotteraufbereitungs­anlage in Kall

Schotteraufbereitungsanlage in Kall
Arbeiten zur Schotteraufbereitung in Kall
Schotterberge in Kall im Winter 2022/23

Seit Ende März ist in Kall eine Schotteraufbereitungsanlage im Einsatz. Insgesamt haben wir rund 30.000 Tonnen von der Flut verunreinigten Gleisschotter auf diesem Abschnitt ausgebaut. Damit wir möglichst viel von diesem Schotter wiederverwenden können, „recyceln“ wir ihn mithilfe der Aufbereitungsanlage. Im Gegensatz zur Verwendung von neuem Gleisschotter ist diese Lösung nachhaltiger und spart Zeit, was uns beim Wiederaufbau natürlich besonders wichtig ist. Auch werden die Straßen so von zusätzlichem Schwerlastverkehr entlastet.

Dienstag, 21. März 2023

Bahnübergänge werden modernisiert

Ein geöffneter Bahnübergang führt auf einen Waldweg im Grünen.

Bahnübergang der EifelstreckeDB Netze

Die Eifelstrecke wird elektrifiziert und auf den neusten Stand der Technik gebracht. Von den Umbaumaßnahmen sind auch die Bahnübergänge entlang der Strecke betroffen. Durch ein gestaffeltes Vorgehen sollen sie so zügig und sorgfältig wie möglich modernisiert werden. Hochfrequentierte Verkehrsadern haben dabei Vorrang, sodass weniger wichtige Wald- und Wiesen-Bahnübergange teilweise bis 2025 geschlossen werden müssen.

Die von der temporären Schließung betroffenen Bahnübergänge finden Sie hier.

Donnerstag, 17. November 2022

Update zum Wiederaufbau nach der Flutkatastrophe:Eifelstrecke, Voreifelbahn und Erfttalbahn (RB23) im Detail

Streckenkarte

Streckenkarte Wiederaufbau DB Netz AG

Mit Hochdruck arbeitet die Deutsche Bahn auch weiterhin daran, die Auswirkungen der schweren Unwetter im Juli 2021 auf die Bahninfrastruktur in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz zu beheben. Auf weiten Teilen des Streckennetzes konnten die Baumaßnahmen bereits erfolgreich abgeschlossen werden. Auch für das kommende Jahr setzt sich die Bahn ambitionierte Ziele und plant die Inbetriebnahme des Zugverkehrs auf weiteren Abschnitten des Streckennetzes. Die folgende Grafik stellt den aktuellen Stand des Wiederaufbaus im Überblick dar.

Donnerstag, 14. Juli 2022

Auf über 85 Prozent der vom Wasser zerstörten Infrastruktur fahren heute wieder Züge

Ein Jahr nach der verheerenden Flutkatastrophe hat die Deutsche Bahn (DB) einen Großteil der zerstörten Infrastruktur wieder aufgebaut. Mehr als 510 Kilometer Strecke mit Schienen, Schotter und Schwellen, über 140 Bahnübergänge und Dämme, 50 Bahnhöfe sowie 14 Brücken haben die Teams von DB und von beauftragten Firmen in den vergangenen zwölf Monaten gereinigt, instandgesetzt, umfangreich erneuert oder komplett wieder errichtet. Mehr dazu finden Sie hier.

Dienstag, 21. Juni 2022

Zugverkehr von Trier-Ehrang bis Kyllburg wiederhergestellt

Bahnübergang mit offener Schranke

Bahnübergang in Kyllburg DB Netz AG

Ab dem 21. Juni fahren die Züge auf der Eifelstrecke von Trier-Ehrang bis nach Kyllburg. Schon kurz nach der Wiederherstellung des Streckenabschnitts zwischen Auw an der Kyll und Bitburg-Erdorf steht die nächste Inbetriebnahme entlang der Eifelstrecke an: Fahrgäste können den Zugverkehr dann bis ins sechs Kilometer entfernte Kyllburg in Anspruch nehmen. Die DB setzt die Arbeiten an der Strecke bis Gerolstein fort. Die Befahrbarkeit der Infrastruktur soll noch bis Spätsommer ermöglicht werden.

Dienstag, 7. Juni 2022

Zum Sommer-Fahrplan wieder in Betrieb: Eifelstrecke von Mechernich bis Kall 

Maschine zur Bettungsreinigung bei Bahnhof Kall

Bettungsreinigung in KallDB Netz AG

Seit Juni 2022 rollen die Züge auch auf dem rund zehn Kilometer langen Abschnitt zwischen Mechernich und Kall wieder. Große Schäden hatte das Unwetter in Bereichen des Bahnhofs Kall und des Kaller Tunnels verursacht und auch das dortige Stellwerksgebäude überspült. Die DB hat den verschlammten Streckenabschnitt aufwändig von Geröll und Feinanteilen befreit und die Bahnsteige in Kall und eine abgesackte Böschung vollständig wiederhergestellt. Gearbeitet wurde rund um die Uhr, an sieben Tagen pro Woche im Zwei- und Drei-Schicht-Betrieb. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Freitag, 27. Mai 2022

Inbetriebnahme der Strecke Auw an der Kyll bis Bitburg-Erdorf

Schiene mit Wald

Streckenabschnitt bei Bittburg-ErdorfDB Netz AG

Am 28. Mai, nur zehn Monate nach der Flut, wird ein weiterer Teil der Eifelstrecke in Betrieb genommen. Auf dem rund 14 Kilometer langen Abschnitt zwischen dem Bahnhof Auw an der Kyll und dem Bahnhof Bitburg-Erdorf können Fahrgäste die Stationen in Speicher, Philippsheim, Hüttingen und Bitburg-Erdorf wieder zum Ein- und Ausstieg in die Züge nutzen. Die Züge fahren täglich ein Mal pro Stunde und Richtung. Damit entfällt der Schienenersatzverkehr zwischen Auw an der Kyll und Bitburg-Erdorf. Noch im Juni soll auch der nächste Abschnitt bis zum Bahnhof Kyllburg in Betrieb genommen werden.

Mittwoch, 9. März 2022

Start des Zugverkehrs zwischen Trier-Ehrang und Auw an der Kyll

Bagger

Schotterarbeiten am Bahnhof Auw an der Kyll. Breusch / DB Netz AG

Reisende können zwischen Trier-Ehrang und Auw an der Kyll ein Mal pro Stunde und Richtung wieder mit dem Zug fahren. Dafür wurden knapp 15 Kilometer Gleise, Schwellen und Weichen wiederhergestellt und gereinigt sowie drei Brücken repariert. Zudem wurde drei Stellwerke instand gesetzt und ca. 55 Kilometer Kabel ausgetauscht.

Freitag, 4. Februar 2022

Von Trier nach Auw an der Kyll in 26 min

Bahnhof

DB Netz AG

Ab Samstag, 5. Februar, rollt zwischen Trier-Ehrang und Auw an der Kyll wieder der Zugverkehr. Auf der Strecke wird zwischen 6.00 und 21.00 Uhr täglich jede Stunde ein Zug der Linie RB 22 je Richtung verkehren.